News

Dienstag, 20.März 2018

Beschluss durch den Ausschuss der RVK 5 mehr


Simmental / Saanenland

Buslinie Zweisimmen - Boltigen, 2018

Das Referenzkonzept 2025 des Bundesamtes für Verkehr BAV sieht neben der Verlegung der Kreuzungsstelle von Wimmis nach Eifeld auch die Aufhebung mindestens zweier Haltestellen im Simmental vor. Damit sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Aufhebung des Hinketakts (unterschiedliche Abfahrtszeiten) zu Gunsten eines Taktfahrplans
  • Deutlich verbesserte Fahrplanstabilität
  • Langfristige Sicherung der effizienten Kurzwende der Regio in Zweisimmen sowie der Fernverkehrsanschlüsse der RE in Spiez

Im Sommer 2017 haben die Gemeinden im Niedersimmental dem Vorschlag zur Aufhebung der beiden Haltestellen Grubenwald und Weissenbach zugestimmt. Dafür soll die gute Lösung des heutigen Bahnersatzbusses Boltigen - Zweisimmen mit Erschliessung von Grubenwald und Eschi aufrechterhalten und zusätzlich optimiert werden.

Im Auftrag der RVK 5 wurde dazu gemeinsam mit den Gemeinden Boltigen und Zweisimmen in einer Studie eine Bestvariante erarbeitet. Die Inbetriebnahme des neuen Konzeptes ist zeitgleich mit der Inbetriebnahme der Kreuzungsstelle Eifeld auf den Fahrplan 2019 vorgesehen (Fahrplanwechsel vom 9.12.2018).

Gästekarte Lenk, 2016

Seit dem 1. Juli 2017 ist die Gästekarte "Simmental Card" an der Lenk sowohl für Gäste wie auch für Einheimische als Fahrausweis für den Busverkehr gültig.

Vorausgegangen ist eine Studie im Auftrag des Kantons Bern (AÖV), in welcher die finanziellen Ausfälle abgeschätzt, die damit verbundene Belastung der Kurtaxe eruiert und Vorschläge für eine Einheimischen-Tarifierung ausgearbeitet wurden. 

Die RVK 5 hat die Studie begleitet und mitfinanziert.

ÖV-Konzept Saanenland, 2012

Mit dem ÖV-Konzept Saanenland sollte primär der öffentliche Verkehr auf der Strasse optimiert werden. In der Diskussion von mehreren Varianten hat sich allerdings herausgestellt, dass der von der Region geforderte Taktfahrplan auf den Buslinien nur dann mit vertretbarem Mitteleinsatz umsetzbar ist, wenn auch die MOB-Züge konsequent vertaktet sind. Für das Saanenland sind gute und regelmässige Verbindungen von und nach Zweisimmmen wichtig, Deshalb soll der Anschluss der Buslinien in Gstaad an die Regionalzüge erfolgen, weil diese häufiger und während des ganzen Tages verkehren.

Folgende Lösungsansätze wurden festgehalten:

  • Schliessen der 3 Taktlücken auf der MOB-Linie 120
  • Ausbau des Busangebots im Korridor Schönried
  • Führung der Buskurse bis Saanenmöser, wodurch Saanen eine schneller Verbindung nach Zweisimmen erhält

Umstellungsstudie Lenk-Zweisimmen, 2008

Mit der Studie "Überprüfung des Verkehrsmittels zwischen Zweisimmen und Lenk" wurde die Wahl des geeigneten Verkehrsmittels untersucht.

Nach einer Variantenreduktion wurden folgende drei Varianten bezüglich Angebotsqualität, Wirtschaftlichkeit, Umwelt und Sicherheit vertieft untersucht:

  • Erschliessung mit Schmalspurbahn: status quo als Referenzvariante
  • Umstellung auf Bus: Schnellbus zwischen Zweisimmen und Lenk plus zusätzliche Buslinie mit Halt an allen Stationen
  • Umstellung auf Normalspur: ohne Halt zwischen Zweisimmen und Lenk (mit Direktzügen Bern-Lenk) plus parallele Buserschliessung

Der Grosse Rat hat in der März-Session 2009 entschieden, dass die Strecke Zweisimmen-Lenk weiterhin als Bahnlinie (Schmalspur) betrieben werden soll.

 
TYPO3 Agentur