News

Dienstag, 28.April 2020

Beschlüsse a.o. Mitgliederversammlung und Genehmigung des RAK 2022-25 per Zirkularverfahren mehr


Angebotskonzept

In regelmässigen Abständen - in der Regel alle vier Jahre - erarbeiten die Regionalen Verkehrskonferenzen regionale Angebotskonzepte, die dem Amt für öffentlichen Verkehr und Verkehrskoordination des Kantons Bern als Basis für die Erstellung des kantonalen Angebotskonzepts dienen. Dieses wiederum bildet die Grundlage für den Angebotsbeschluss des Grossen Rats.

Kantonales Angebotskonzept AÖV

Angebotsbeschluss

Erarbeitung Regionales Angebotskonzept 2022-2025

Die Erarbeitung des Angebotskonzepts 2022-2025 wurde im April 2019 gestartet. Folgender Zeitplan ist vorgesehen:

  • Mai - Juni 2019: Umfrage zur Ermittlung der Anliegen bei den Gemeinden der RVK 5
  • Juli - Dezember 2019: Erarbeitung der Konzeptinhalte
  • Januar - Februar 2020: Mitwirkung Gemeinden und Transportunternehmen
  • März 2020: Verabschiedung z.H. Kanton (ausserord. Mitgliederversammlung RVK)

Da aufgrund der ausserordentlichen Lage mit dem Coronavirus die ausserordentliche Mitgliederversammlung vom 27. März 2020 abgesagt werden musste, wurde das Regionale Angebotskonzept 2022 – 2025 im Zirkularverfahren verabschiedet. Der Zirkularbeschluss wurde in einem zweistufigen Verfahren durchgeführt.

In der ersten Stufe wurde das vorgeschlagene Vorgehen zur Diskussion gestellt. Zudem bestand die Möglichkeit, allfällige Änderungsanträge zum RAK 2022 – 2025 einzubringen. In der zweiten Phase erfolgte die Abstimmung zu den Änderungsanträgen zum RAK 2022-2025 und den weiteren Hauptanträge in Form eines strukturierten Fragebogens mit den einzelnen Abstimmungsfragen.

In der Phase II des Zirkularverfahrens wurde für die Einreichung beim Kanton das Regionale Angebotskonzept 2022-25 mit der angepassten Priorisierung zur Linie 24 mit grossem Mehr beschlossen.

Regionales Angebotskonzept 2018-2021

Im letzten regionalen Angebotskonzept (RAK) 2014-2017 galt das Hauptaugenmerk der Umsetzung der Massnahmen aus dem Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept Thun-Oberland West (RGSK TOW) der 1. Generation bzw. des Agglomerationsprogramms Verkehr und Siedlung (AP V+S) Thun der 1. und 2. Generation. Diese Massnahmen bilden nach wie vor das Fundament für die Planungen im öffentlichen Verkehr im Perimeter der RVK 5.

Im Rahmen der Erarbeitung des AP V+S 2. Generation entstand auch das ÖV-Konzept Agglomeration Thun mit dem Ziel, die langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten des ÖV in der Agglomeration aufzuzeigen. Zudem wurde das 10-jährige Ortsbuskonzept von Spiez überarbeitet.

Zur Verbesserung der ÖV-Erschliessung im ländlichen Raum wurden das ÖV-Konzept Saanenland und die Studie zum IC-Halt in Frutigen verfasst. Weitere Abklärungen betrafen die Ortsbussysteme Adelboden und Lenk.

Die Anträge aus dem RAK 2014-17 wurden vom Kanton, vor allem aufgrund der finanziellen Situation, grösstenteils abschlägig beurteilt. Sie wurden im Rahmen der Erarbeitung des RAK 2018-21 überprüft und mehrheitlich erneut eingereicht.

Das Regionale Angebotskonzept 2018-2021 wurde an der ausserordentlichen Mitgliederversammlung vom 11. Mai 2016 einstimmig genehmigt und anschliessend dem AÖV zugestellt.

Ältere Angebotskonzepte

 
TYPO3 Agentur